KONZEPT

   zur Erbringung niedrigschwelliger Betreuungsangebote

 

Aufgrund unserer Erfahrungen und Ausbildungen können wir ein auf jeden Klienten individuell abgestimmtes Betreuungskonzept erstellen.

Die Leistungen können, je nach Bedarf, in Einzel- oder Gruppenbetreuung angeboten werden.

 

Ziele und Zielsetzung:

Stärken und Motivation wecken durch Förderung und Erhalt der individuellen Fähigkeiten und Kompetenzen,

Ressourcenorientiertes Arbeiten, Talente und Anlagen wiederentdecken und ausbauen,

Förderung und Erhalt der Kommunikation und Orientierung,

Aktivierung und Erhalt der Wahrnehmungsbereiche, Training und Anregung aller Sinne (gustatorisch, olfaktorisch, auditiv, visuell, taktil, propriozeptiv),

Stärkung von Selbstwert, Förderung von sozialer Integration,

Entlastung von pflegenden Angehörigen im Alltag.

  

Zielgruppe:

Nach § 45 a SGB XI Personen mit demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen.

 

Übersicht möglicher Betreuungsangebote: 

soziale Integration

Anregung und Unterstützung von sozialen Kontakten, Erhalt des Freundeskreises, Motivation zu gemeinsamen Unternehmungen

Ziel ist es, den Freundeskreis zu erhalten, die Motivation zu fördern, um neue soziale Kontakte zu schließen, Vereinsamung zu verhindern.

Alltagstraining

Alltagsplanung, Haushaltsführung, Anziehtraining

Ziel ist es, die Fähigkeiten und körperlichen Fertigkeiten zu trainieren, um die Ressourcen zu erhalten und somit die eigenen Möglichkeiten zu stabilisieren und zu verbessern.

Gedächtnistraining

Kurz- und Langzeitgedächtnis über Zeitungsschau, Orientierungstraining, Biografiearbeit, Rätsel

Ziel ist die Aktivierung und Schulung der einzelnen Sinne durch individuelle auf denjenigen abgestimmte Trainings (je nach Ressourcen und Fähigkeiten)

Begleitung im Alltag

wie z. B. zum Einkaufen, zu kulturellen Veranstaltungen, Behördengänge, Arztbesuche

Ziel ist es, durch Betreuung und Begleitung die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erhalten sowie auch die Fähigkeiten zu erhalten durch Hilfe zur Selbsthilfe.

Dies ist besonders wichtig zum Erhalt des Selbstwertes und der Motivation.

Motoriktraining

Förderung körperlicher Aktivität über Gymnastik, Spaziergänge, Förderung der Feinmotorik und Handlungsplanung über Alltagstraining (Essen zubereiten, Fenster putzen, Anziehtraining)

Ziele sind Erhalt der Mobilität und somit ein Stück Unabhängigkeit. Wichtig ist der Erhalt der individuellen Selbständigkeit.

Training der Sinne, Eigenwahrnehmungs- und Entspannungstraining

über Entspannungstechniken, musiktherapeutische Angebote, Wahrnehmungstraining

Beispiele und Ziele:

Handwerkstechniken wie Seifenherstellung (Geruchssinn, taktile Reize), Tonarbeiten (Kraftdosierung, Oberflächen- und Tiefensensibilität), Serviettentechnik (visuell)

Musiktherapeutische Angebote (Anregung der auditiven Sinne)

Entspannungstraining (Eigenwahrnehmung)

O.g. Angebote führen zielorientiert zur Steigerung des Selbstwertes, Erschließung der Ressourcen, motivationssteigernd und Trainierung der Sinne

Ressourcenerhalt und Selbstwert

über Hobbys, kreative Angebote, Biografiearbeit, Gespräche

Ziel ist das Herausfinden der individuellen Ressourcen und Talente zur zielorientierten Betreuung, um die Menschen interessenorientiert motivieren zu können.

 

 

Qualitätssicherung:

Aufgrund unserer Erfahrungen und Ausbildungen können wir ein auf jeden Klienten individuell abgestimmtes Betreuungskonzept erstellen.

Im Rahmen der Qualitätssicherung ist es das Ziel, ein Netzwerk aus Helferinnen und Helfern auszubauen. Diese werden durch regelmäßige Schulungen mit ihren Aufgaben entsprechend der Zielgruppen: Demenzkranke, geistig Behinderte und psychisch Kranke Menschen, vertraut gemacht.

Es werden Schulungen in regelmäßigen Abständen z. B. zu den Themen:

- Demenz (Umgang mit Orientierungslosigkeit, Vergesslichkeit und Verwirrtheit)

- Psychische Krankheiten (Aufklärung über Arten, typische Verhaltensweisen)

- Geistig Behinderte (Krankheitsbilder und Umgang mit Nähe- Distanz- Problematik)

- Umgang mit Aggressionen

- Kommunikationsschulung (auf Niveau und Bedürfnisse entsprechend der Fähigkeits-

störungen angepasst)

- Anleitung des Motoriktrainings

- Anleitung des Handwerkstrainings

Desweiteren sind regelmäßige Teamtreffen geplant, um Erfahrungen auszutauschen und Probleme rechtzeitig erkennen und lösen zu können.

 

 

 

Angebote finden statt in: 

Einzelbetreuung

Individuell abgestimmt, entweder im häuslichen Rahmen, begleitend bei Alltagsaktivitäten, oder in den Räumlichkeiten der Therapiepraxis möglich. 

Gruppenbetreuung

Um ein Gruppenangebot durchführen zu können, ist eine Einrichtung mit behindertengerechtem Zugang und unterschiedlichen Räumlichkeiten vorhanden.

(1 Aufenthaltsraum, ca. 20 qm, 1 Motorikraum, ca. 32 qm, 1 Therapieküche mit Ausstattung, 1 Werkstatt zur Durchführung von Handwerkstechniken, 2 WC, davon eines behinderten-gerecht, 1 Entspannungs- und Gesprächsraum mit Liege).

Die Räumlichkeiten bieten Möglichkeiten für Gruppenarbeit wie Gedächtnisrunde, Spielerunden, Kaffeetrinken in Verbindung mit Gesprächsrunde, Alltagstraining, gemeinsames Kochen und Backen (Ernährungsberatung), Motoriktraining, Training der Sinne, Entspannungstraining und Durchführung von Handwerkstechniken (Basteln). 

Aufgrund der vorhandenen Praxis mit ca. 123 Quadratmetern ist die Organisation, neben dem laufenden Betrieb, jederzeit, auch am Wochenende, möglich.

Die Praxisräume sind von Grund auf entsprechend bereits zweckbestimmt mit Materialien und Mobiliar ausgestattet.

Entsprechend der Anzahl der Personen der zu betreuenden Gruppe werden aus dem Netzwerk Helferinnen und Helfer eingesetzt.

 

 

 

 

 

 

          Anke Baron                       &                     Anke Rödel

Ergotherapeutin, Lerntherapeutin                          Psychologische Beraterin, Ergotherapeutin